Seminare

Viel mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.

(Albert Einstein)

Seminare

Viel mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft,
denn in ihr gedenke ich zu leben.

(Albert Einstein)

Emotionale Kompetenz

Unser Leben ist das, was unsere Gedanken aus ihm machen.

(Marc Aurel)

Emotionale Kompetenz –
das Management der Emotionen

Emotionen zu erkennen und den richtigen Umgang damit zu wahren, ist eine wichtige Fähigkeit jedes einzelnen Menschen. Denn  –  vor allem negative Emotionen – können langfristig einen großen körperlichen oder seelischen Schaden verursachen. Genauso wie umgekehrt positive Emotionen, zu einer „Leichtigkeit des  Seins“ verhelfen, und die Basis für charismatische Menschen darstellen. Das Seminar geht ein, auf die emotionalen Fähigkeiten die jede und jeder von uns in sich trägt und welche Möglichkeiten es gibt, aktiv und bewusst seine emotionale Kompetenz zu fördern.

Emotionale Kompetenz –
das Management der Emotionen

Emotionale Kompetenz

Unser Leben ist das, was unsere Gedanken aus ihm machen.

(Marc Aurel)

Emotionen zu erkennen und den richtigen Umgang damit zu wahren, ist eine wichtige Fähigkeit jedes einzelnen Menschen. Denn  –  vor allem negative Emotionen – können langfristig einen großen körperlichen oder seelischen  Schaden verursachen. Genauso wie umgekehrt positive Emotionen, zu einer „Leichtigkeit des  Seins“ verhelfen, und die Basis für charismatische Menschen darstellen. Das Seminar geht ein, auf die emotionalen Fähigkeiten die jede und jeder von uns in sich trägt und welche Möglichkeiten es gibt, aktiv und bewusst seine emotionale Kompetenz zu fördern.

Teamentwicklung

Als Team immer wieder gestärkt in neue Zeiten zu gehen, und Einheit durch Vielfalt entstehen zu lassen ist der Schlüssel zur erfolgreichen Zusammenarbeit.

Home-Office und Online-Meetings haben als positive Aspekte in der Arbeitswelt Einzug gehalten. Umso mehr ist es für Teams von großer Bedeutung, direkte Interaktion verstärkt zu (er)leben, gemeinsames Interagieren, gemeinsame Erlebnisse und Momente spürbar zu machen.

Dazu bieten gerade die Natur und ihre Vielfalt der Möglichkeiten den idealen Raum. Hier können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich selbst und den Teamspirit wieder real erleben und ihre Kraftquellen neu auftanken.

Bild Teamentwicklung

Was dem Schwarm nicht nützt, nützt auch der einzelnen Biene nicht.

(Deutsches Sprichwort)

Teamentwicklung

Bild Teamentwicklung

Was dem Schwarm nicht nützt, nützt auch der einzelnen Biene nicht.

(Deutsches Sprichwort)

Als Team immer wieder gestärkt in neue Zeiten zu gehen, und Einheit durch Vielfalt entstehen zu lassen ist der Schlüssel zur erfolgreichen Zusammenarbeit.

Home-Office und Online-Meetings haben als positive Aspekte in der Arbeitswelt Einzug gehalten. Umso mehr ist es für Teams von großer Bedeutung, direkte Interaktion verstärkt zu (er)leben, gemeinsames Interagieren, gemeinsame Erlebnisse und Momente spürbar zu machen.

Dazu bieten gerade die Natur und ihre Vielfalt der Möglichkeiten den idealen Raum. Hier können Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sich selbst und den Teamspirit wieder real erleben und ihre Kraftquellen neu auftanken.

Generationenmanagement

You cannot manage a generation you don’t know.
(Man kann eine Generation – die man nicht kennt – nicht managen)

(Peter Sheahan)

Generationenmanagement

Zentraler Inhalt der gemeinsamen Arbeit ist die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Generationen. Welche Werte und Einstellungen haben die unterschiedlichen Generationen zu den verschiedensten Themen wie z.B. Arbeit, Freizeit, Digitalisierung, uvm.? Welche Stärken und Ressourcen bringen die unterschiedlichen Generationen mit, und welche Kompetenzen könnten optimiert werden? Gibt es Werte, welche aufeinanderprallen und möglicherweise die Wurzel von Konflikten darstellen? Was haben diese unterschiedlichen Generationen mit mir als Teammitglied und meinem eigenen Generationshintergrund zu tun, und welchen Herausforderungen gilt es, sich in der Zukunft zu stellen? Vor allem aber wie können unterschiedliche Generationen zu einem gutem „Team“ gemacht werden?

Generationenmanagement

Generationenmanagement

You cannot manage a generation you don’t know.
(Man kann eine Generation – die man nicht kennt – nicht managen)

(Peter Sheahan)

Zentraler Inhalt der gemeinsamen Arbeit ist die Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen Generationen. Welche Werte und Einstellungen haben die unterschiedlichen Generationen zu den verschiedensten Themen wie z.B. Arbeit, Freizeit, Digitalisierung, uvm.? Welche Stärken und Ressourcen bringen die unterschiedlichen Generationen mit, und welche Kompetenzen könnten optimiert werden? Gibt es Werte, welche aufeinanderprallen und möglicherweise die Wurzel von Konflikten darstellen? Was haben diese unterschiedlichen Generationen mit mir als Teammitglied und meinem eigenen Generationshintergrund zu tun, und welchen Herausforderungen gilt es, sich in der Zukunft zu stellen? Vor allem aber wie können unterschiedliche Generationen zu einem gutem „Team“ gemacht werden?

Geheimnisse der Motivation und Leistungsfähigkeit

Erfolg beginnt im Kopf – Misserfolg auch – und jeder einzelne Mensch hat es in der eigenen Hand. Spaß und Motivation erhöhen nicht nur die Leistungsbereitschaft, sondern, auch die Leistungsfähigkeit. Ob beruflich oder privat, Motivation ist der Antrieb zu jeglichem Handeln des Menschen. Und so ist es für jede/n Einzelne/n von uns von unabdingbarer Wichtigkeit die Kompetenz zu besitzen, sich selbst – und im besten Fall auch seine Mitmenschen zu motivieren.
Doch wie kann man sich motivieren? Ist der Mensch überhaupt motivierbar? Und was motiviert mich persönlich? Wie kann man motivationale Rahmenbedingungen schaffen, welche die intrinsische Motivation fördern?
Motivation

Veni, vidi, vici.

(Julius Caesar)

Geheimnisse der Motivation und Leistungsfähigkeit

Motivation

Veni, vidi, vici.

(Julius Caesar)
Erfolg beginnt im Kopf – Misserfolg auch – und jeder einzelne Mensch hat es in der eigenen Hand. Spaß und Motivation erhöhen nicht nur die Leistungsbereitschaft, sondern, auch die Leistungsfähigkeit. Ob beruflich oder privat,  Motivation ist der Antrieb zu jeglichem Handeln des Menschen. Und so ist es für jede/n Einzelne/n von uns von unabdingbarer Wichtigkeit die Kompetenz zu besitzen, sich selbst – und im besten Fall auch seine Mitmenschen zu motivieren.
Doch wie kann man sich motivieren? Ist der Mensch überhaupt  motivierbar? Und was  motiviert mich persönlich? Wie kann man motivationale Rahmenbedingungen schaffen, welche die intrinsische Motivation fördern?
Kommunikation

Wir müssen immer wieder das Gespräch zum Gegenüber suchen, denn das Gespräch ist die einzige Brücke zum Menschen.

(Albert Camus)

Kommunikation

In diesem Seminar werden die Grundsätze der zwischenmenschlichen Kommunikation erläutert, die psychologischen Basismodelle bedeutender Kommunikationspsychologen vorgestellt und mit praktischen Beispielen aus dem Alltag verknüpft. Sie lernen Ihre eigenen Kommunikationsmuster kennen und erfahren über Wirkung auf das Gegenüber. Im Seminar haben Sie Gelegenheit Ihre kommunikativen Kompetenzen zu optimieren und somit diese erfolgreich im beruflichen Alltag einzusetzen.

Kommunikation

Kommunikation

Wir müssen immer wieder das Gespräch zum Gegenüber suchen, denn das Gespräch ist die einzige Brücke zum Menschen.

(Albert Camus)

In diesem Seminar werden die Grundsätze der zwischenmenschlichen Kommunikation erläutert, die psychologischen Basismodelle bedeutender Kommunikationspsychologen vorgestellt und mit praktischen Beispielen aus dem Alltag verknüpft. Sie lernen Ihre eigenen Kommunikationsmuster kennen und erfahren über Wirkung auf das Gegenüber. Im Seminar haben Sie Gelegenheit Ihre kommunikativen Kompetenzen zu optimieren und somit diese erfolgreich im beruflichen Alltag einzusetzen.

Argumentation

Kennen Sie jene Situationen, wo Sie gefordert sind, Argumente für oder gegen eine Sache bzw. ein Thema darzubieten, sozusagen sachlich zu argumentieren, Sie im Kopf schon alles vorbereitet haben aber dennoch sprach- und argumentationslos sind.
 
Seine eigene Meinung darzulegen und zu überzeugen ist eine Kompetenz, welche in unserem Leben sehr häufig abverlangt wird; ob betrieblich oder privat.
In diesem Seminar erhalten Sie die Gelegenheit die Kunst der Argumentation in verschiedenen Gesprächssituationen Ihres Alltags zu übern und zu festigen.
Argumentation

Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren.

(Wilhelm Busch)

Argumentation

Argumentation

Wer in die Fußstapfen anderer tritt, hinterlässt keine eigenen Spuren.

(Wilhelm Busch)
Kennen Sie jene Situationen, wo Sie gefordert sind, Argumente für oder gegen eine Sache bzw. ein Thema darzubieten, sozusagen sachlich zu argumentieren, Sie im Kopf schon alles vorbereitet haben aber dennoch sprach- und argumentationslos sind.
 
Seine eigene Meinung darzulegen und zu überzeugen ist eine Kompetenz, welche in unserem Leben sehr häufig abverlangt wird; ob betrieblich oder privat.
In diesem Seminar erhalten Sie die Gelegenheit die Kunst der Argumentation in verschiedenen Gesprächssituationen Ihres Alltags zu übern und zu festigen.
Moderation - Praesentation - Rhetorik

Poeta nascitur – Orator fit.
(Poeten werden geboren, Redner werden gemacht.)

(Cicero)

Moderation – Präsentation – Rhetorik

Eine gute Prästation oder eine gelungene Rede zu halten ist – mit dem richtigen Wissen und dem richtigen Werkzeug – eine sehr leicht zu erlernende Sache. Ob Projektpräsentationen, oder die Moderation von Klausuren und Besprechungen, es gilt die Rolle der Moderatorin oder des Moderators einzunehmen mit all seinen Aufgaben und Kompetenzen. In diesem Seminar werden diese Kompetenzen im Bereich Moderation und Präsentation und Reden halten gefördert und gefestigt, sowie der Einsatz von Moderations- und Präsentationstechniken geübt. Ziel ist es das jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer künftig Projekte und Konzepte erfolgreich präsentieren kann, durch die Sensibilisierung auf Rhetorik, Körpersprache, Einsatz der geeigneten Medien  und Aufbau einer passenden Dramaturgie.

Moderation – Präsentation – Rhetorik

Moderation - Praesentation - Rhetorik

Poeta nascitur – Orator fit.
(Poeten werden geboren, Redner werden gemacht.)

(Cicero)

Eine gute Prästation oder eine gelungene Rede zu halten ist – mit dem richtigen Wissen und dem richtigen Werkzeug – eine sehr leicht zu erlernende Sache. Ob Projektpräsentationen, oder die Moderation von Klausuren und Besprechungen, es gilt die Rolle der Moderatorin oder des Moderators einzunehmen mit all seinen Aufgaben und Kompetenzen. In diesem Seminar werden diese Kompetenzen im Bereich Moderation und Präsentation und Reden halten gefördert und gefestigt, sowie der Einsatz von Moderations- und Präsentationstechniken geübt. Ziel ist es das jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer künftig Projekte und Konzepte erfolgreich präsentieren kann, durch die Sensibilisierung auf Rhetorik, Körpersprache, Einsatz der geeigneten Medien  und Aufbau einer passenden Dramaturgie.

Konfliktmanagement

Konflikte sind ein integraler Bestandteil zwischenmenschlicher Zusammenkunft; Daher ist es von elementarer Bedeutung , Konflikten richtig zu begegnen und diese als Chance zum Wachstum nützen. Parallel dazu ist es auch wesentlich, die Emotionen im Konflikt zu (er)kennen, sowohl die eigenen als auch die des Gegenübers wahrzunehmen. Im Seminar werden jene Kompetenzen welche zur Konfliktfähigkeit benötigt werden betrachtet und die theoretischen Hintergründe mit praktischen Beispielen verknüpft. Ziel ist die Optimierung der eigenen Konfliktfähigkeit zur Herstellung von beidseitig befriedigenden Beziehungen und tragfähige Lösungen für alle Beteiligten zu gestalten.
Konfliktmanagement

Manche Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken.

(Isac Newton)

Konfliktmanagement

Konfliktmanagement

Manche Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken.

(Isac Newton)
Konflikte sind ein integraler Bestandteil zwischenmenschlicher Zusammenkunft; Daher ist es von elementarer Bedeutung , Konflikten richtig zu begegnen und diese als Chance zum Wachstum nützen. Parallel dazu ist es auch wesentlich, die Emotionen im Konflikt zu (er)kennen, sowohl die eigenen als auch die des Gegenübers wahrzunehmen. Im Seminar werden jene Kompetenzen welche zur Konfliktfähigkeit benötigt werden betrachtet und die theoretischen Hintergründe mit praktischen Beispielen verknüpft. Ziel ist die Optimierung der eigenen Konfliktfähigkeit zur Herstellung von beidseitig befriedigenden Beziehungen und tragfähige Lösungen für alle Beteiligten zu gestalten.